Aufstellungen | Identitätsentwicklung
 
Anliegenmethode |nachhaltig.klärend

 "Statt uns zu Objekten unserer Bewertungen, Absichten und Maßnahmen zu machen, möchte ich dich einladen, ermutigen und inspirieren, deine Lust am eigenen SEIN, eigenem Denken und eigenem Handeln und am Gestalten deines Lebens wiederzuentdecken."


Sabine Wingold


Ich verfüge über

  • sehr gutes Fachwissen und Wahrnehmung
  • einen ganzheitlichen Blick
  • langjährige Erfahrung
  • Selbsterfahrung mit der Methode der Identitätsentwicklung (IoPT) 

 

Ich möchte dich einladen, mehr Klarheit, Authenzität und Autonomie in dir selbst zu finden, zu spüren und zu leben. Dabei steht die Förderung deiner individuellen Persönlichkeit stets im Mittelpunkt.

Vita:


  • Übgungsleiterin für Autogenes Training (Erwachsene und Kinder), Akademie für Sport und Gesundheit (2019) 
  • systemische Beratung und Therapie, Speyer (Akademie Gail) (2017-2018)
  • Dozentin bei Praxis Brombach, Bergisch Gladbach, Fortbildung IoPT (2014-2017)
  • Weiterbildung in der (IoPT) Identätsorientierten Psychotraumatheorie und -therapie mit der Anliegenmethode nach Prof. Franz Ruppert (2015-2017)
  • Intensiv-Ausbildungskurs bei Arno Stern in Paris - Einführung in das Malspiel und die Formulation, Institut de Recherche en Sémiologie de L`Expression (2016)
  • Kinder- und Jugendcoach nach IPE Münster (2016)
  • Fortbildung zum Kommunikationstrainer, Paracelsusschule Köln (2015)
  • Ausbildung zum systemischen Managementcoach bei TrainingDeluxe, Köln www.training-deluxe.de (2012)
  • Aus- und Weiterbildung in der Mehrgenerationalen Psychotraumatologie (MPT) auf Grundlage von Bindung und Trauma nach Prof. Dr. Franz Ruppert (2010-2013)
  • Durchführung von Streitschlichtungsprozessen
  • 1998 erster Kontakt mit der Methode „Familienaufstellung“
  • Studium staatl. geprüfte Rechtsfachwirtin (Anwaltskammer Düsseldorf)

Mein Weg zur Aufstellungsarbeit für Erkenntnis | Integration | Entwicklung

Vor 20 Jahren bin ich erstmals mit der klassischen Methode des Familienstellens nach Bert Hellinger in Kontakt gekommen. Ich war fasziniert davon, wie einzelne Repräsentanten die Gefühlszustände der aufgestellten Familienmitglieder wahrgenommen, gezeigt und ausgesprochen haben. Die Person, die aufgestellt hat, konnte das, was sie da gesehen hat, wiedererkennen. Doch das mit dieser Methode verfolgte Ziel hat mich nicht so richtig überzeugt. Der Blick auf das ganze System, zu sehen, dass das "System" sich gut anfühlt, ging mir an das Anliegen des Aufstellers vorbei.

Seit 1999 habe ich die Arbeit von Doris und Alexander Brombach in Bergisch Gladbach verfolgt und erlebt. In dieser Praxis bin ich erstmals mit der Methode »Traumaaufstellungen« nach Prof. Franz Ruppert in Kontakt gekommen.
Der Wunsch nach Lösungen hat mich dazu bewogen, mir die Ursachen von Symptomen, Handlungs-, Denkweisen und Gefühlszustände mit der Methode "Aufstellen des Anliegens" anzuschauen. Durch das Überwinden eigener Ängste, auflösen von Blockaden und am Ende das Zusammenbringen von Unbewusstem und Bewusstem, Gefühl und Denken habe ich erfahren dürfen, wie viel Vertrauen und Sicherheit ein Mensch benötigt, um nachhaltig eine Veränderung bei sich selbst bewirken zu können. Und letztendlich wie wirksam diese Methode zur nachhaltigen Veränderung ist.

Schritt für Schritt.
 
Das gilt im privaten wie auch im beruflichen Kontext.

Seit 2009 nehme ich regelmäßig an den Fortbildungskursen teil. Zum Einen für meine Selbsterfahrung und persönliche Weiterentwicklung und zum Anderen um diese Erfahrungen und Erkenntnisse in meine Einzel- und Gruppenarbeit einfließen zu lassen.
Seit 2015 arbeite ich auch mit der Methode "Aufstellen des Anliegensatzes".

 
 
 
 
E-Mail
Anruf
Infos